PROFIL

In folgenden Rechtsgebieten stehen wir an Ihrer Seite

 

Verkehrsrecht

Die Art der juristischen Probleme die sich aus der Teilnahme am alltäglichen Straßenverkehr ergeben können ist vielfältig. Im Rahmen des Verkehrs- rechts sind wir mit langjähriger Erfahrung insbesondere in folgenden Bereichen tätig:

Schadensersatz aus Verkehrsunfällen

  • Durchsetzung von materiellen Ansprüchen sowie Schmerzensgeld
  • Abwehr von Ansprüchen auf Seiten der Kfz-Versicherer
  Ordungswidrigkeiten- und Verkehrsstrafrecht
  • Geschwindigkeitsüberschreitungen
  • Verkehrsunfälle
  • Alkohol und Betäubungsmittel im Straßenverkehr
  • Rotlichtverstöße
  • Nötigung und Beleidigung
  • Erhalt bzw. möglichst kurzfristige Wiedererlangung der Fahrerlaubnis
  Hinweis:

Eine optimale Verteidigung in Straf- und Ordnungswidrigkeiten ist insbesondere durch den Beginn in einem möglichst frühem Stadium des Verfahrens zu erreichen. Zudem sollten Ihre Aussagen gegenüber der Strafverfolgungsbehörde grundsätzlich nur nach vorheriger anwaltlicher Beratung erfolgen.

 

      WEITER  

       

 

Arbeitsrecht

Wir beraten und vertreten Sie als Arbeitgeber,
aber auch als Arbeitnehmer in sämtlichen
Fragen der Begründung, Abwicklung und
Beendigung von Dienst- und Arbeitsverhält-
  nissen. Insbesondere im Arbeitsrecht ist eine
rechtliche Beratung vor der Führung von Aus-
einandersetzungen anzuraten. So werden z.B.
auf der Arbeitgeberseite gerade im Vorfeld
  von Kündigungen die schwersten Fehler ge-
macht, die im Nachhinein oft kaum noch zu
beheben sind.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Mietrecht

Mit vielfältiger Erfahrung beraten und betreu-
en wir zahlreiche Mandate in sämtlichen
Bereichen des Mietrechts sowohl auf
Vermieter- als auch auf Mieterseiten. Durch
die langjährige Verwaltung eigenen Grundei-
  gentums verfügen wir zudem über ein
geschärftes praktisches Problembewusstsein
in diesem Rechtsgebiet. Wir entlasten Haus-
verwaltungen durch unser effektives Mahn-
und Vollstreckungswesen im Bereich der For-
derungsrealisierung.
  Zudem betreuen wir Sie unter anderem auch
in den Bereichen Kündigung, Schadensersatz,
Mietminderung und Auseinandersetzungen
zwischen Wohnungseigentümern und ihrer
Gemeinschaft oder der Verwaltung.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Forderungsrealisierung

In vielfältiger Art und Weise stellen Forder-
ungsausfälle ein zunehmendes Problem aller
am Wirtschaftsleben Beteiligter dar.
Zur Realisierung Ihrer Forderung achten wir
insbesondere auf die richtige und frühestmö-
gliche Weichenstellung um unnötige und oft
entscheidende Verzögerungen zu vermeiden.
Bei Ausbleiben der fristgemäßen Zahlung
  werden Teilzahlungsvereinbarungen ange-
strebt und, falls erforderlich, erfolgt die
gerichtliche Geltendmachung - nach Möglich
im automatisierten Mahnverfahren - sowie
die Zwangsvollstreckung. Im Falle der Not-
wendigkeit einer gerichtlichen Geltendmach-
ung Ihrer Forderung berechnen wir Ihnen in
der jeweiligen Angelegenheit, als zusätzlichen
  Service, keine Kosten für zuvor durch uns er-
folgte außergerichtliche Tätigkeit und Mahn-
ungen des Schuldners. Zur Ermittlung der
zahlreichen in diesen Zusammenhängen not-
wendigen und hilfreichen ergänzenden Infor-
mationen arbeiten wir mit einer erfolgreichen
Auskunftei & Detektei zusammen.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Familienrecht

Im Rahmen familienrechtlicher Angelegen-
heiten wirken insbesondere eine vorausschau-
end erfolgte und umfassende Aufklärung
sowie ausgewogene Vereinbarungen streitver-
meidend. Vor allem die Höhe der Kosten,
welche im Falle einer nicht einvernehmlicher
Scheidung und streitigen Auseinandersetzun-
gen über Scheidungsfolgen, wie etwa nachehe-
licher Unterhalt oder Zugewinnausgleich, dem
Mandanten entstehen können, kann für den
Laien oft unerwartet hohe Ausmaße
  annehmen. Unsere Tätigkeitsfelder liegen so-
wohl in der Gestaltung von Vereinbarungen zur
interessengerechten Reglung der vermögens-
rechtlichen Beziehungen der Ehegatten als
auch in der Durchführung von Ehescheidung-
en sowie der Regelung von Sorge- und
Unterhaltsrechtsfragen.
Hinweis:
Der Schritt zum Anwalt muss nicht zwangs-
läufig zu noch heftigerem Streit und einer
gerichtlichen Auseinandersetzung führen.
  Nach unseren Grundsätzen der Streitvermei-
dung versuchen wir vielmehr mit Ihnen
gemeinsame Vorstellungen und einvernehm-
liche Lösungen zu entwickeln um Ihnen eine
friedliche Einigung zu ermöglichen. Dies
kommt insbesondere gemeinsamen Kindern
zugute.
Wir stellen uns auch für die Mediation, das
heißt, die Vermittlung der unterschiedlichen
Standpunkte zwischen den Ehegatten zur
Verfügung.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Erbrecht

Unklare Regelungen oder gar der völlige Ver-
zicht auf die Errichtung eines Testaments
führen oft zu kostspieligen Auseinandersetz-
ungen und Unstimmigkeiten zwischen den
  Bedachten und jenen, die ausgeschlossen
sind. Daher ist die Gestaltung klarer und
individuell angepasster Erbregelungen in einer
Vielzahl von Fällen von großer Bedeutung.
  Wir beraten und betreuen Sie sowohl bei der
Gestaltung erbrechtlicher Verträge und Testa-
mente wie auch bei der Durchsetzung Ihrer
Ansprüche im Falle der Auseinandersetzung
im bereits eingetretenen Erbfall.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Kauf- und Handelsrecht

Wir betreuen Sie bei Rechtsproblemen im Zu-
sammenhang mit dem Vertrieb sowie dem
An- und Verkauf von Waren. Zudem vertreten
wir Sie und wahren Ihre Interessen in Bezug
auf Sachmängel, Gewährleistung und Ausein-
  andersetzungen mit Reparaturwerkstätten.
Ebenso können wir Ihnen auch bei jeglichen
Formen der Vertragsgestaltung sowie bei der
Beratung und Vertretung der beteiligten
Vertragsparteien in allen Fragen zur Seite
  stehen. Wir sind insbesondere auf die Berat-
ung, Betreuung und Forderungsrealisierung
kleiner und mittelständischer Unternehmen
spezialisiert und können teilweise alltägliche
Aufgaben der Rechtsabteilung ersetzen.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

 

NOTARIAT

 

Allgemeine Information

Der Gesetzgeber hat dem Notar die Funktion
einer unparteiischen öffentlichen Institution
übertragen. Aufgrund seiner Ausbildung und
Erfahrung stellt ein Notar für die Beteiligten
einen kompetenten juristischen Ansprech-
partner und Ratgeber in komplizierten und
folgenreichen Rechtsangelegenheiten dar.

Ein Notar berät und belehrt die Parteien als
neutraler Dritter und hilft bei der Formulierung
von Verträgen. Im Gegensatz zum Rechtsan-
walt hat ein Notar nicht allein die Interessen
einer Partei im Auge zu behalten, sondern
muss im Rahmen seiner Tätigkeit beide Seiten
auf entstehende Konsequenzen, Risiken und
Gefahren aufmerksam machen sowie mög-
liche Alternativen aufzeigen. So vermittelt und
empfiehlt ein Notar eine für alle Beteiligten
möglichst gerechte Lösung.
  Notarielle Tätigkeitsfelder

Notarielle Tätigkeitsfelder:
  • Immobilien
  • Ehe, Partnerschaft und Familie
  • Erbe und Schenkung
  • Unternehmen
  • Vorsorgevollmacht
  • Streitvermeidung, Schlichtung
Einen umfassenden Überblick über die Auf-
gabenbereiche der Notare sowie weiterführen-
de Informationen hierüber erhalten Sie auf den
Seiten der Bundesnotarkammer.
   

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

 

PROZESSKOSTEN

 

Allgemeines

An dieser Stelle möchten wir Ihnen Antworten
auf eine sehr häufig gestellte Frage geben,
welche sich in der Regel im Falle einer Rechts-
streitigkeit ergibt:
Was kostet ein Prozess und wer trägt die da-
für anfallenden Kosten? Anwalts- und Prozess-
kosten muss der Kläger
  grundsätzlich vorerst selbst verauslagen. Wer
mit einem Anwalt vor Gericht zieht muss
diesen selbstverständlich bezahlen und auch
den Gerichtskostenvorschuss tragen.
Allerdings gibt es einige Situationen und Mög-
lichkeiten in denen das von Ihnen an sich zu
tragende Kostenrisiko, teils erheblich, reduziert
  sein kann. Weitere Informationen hierzu
finden Sie im Folgenden, denn wenn Sie be-
reits im Vorfeld einen besseren Überblick über
Ihr Kostenrisiko haben, können Sie sicherer
und effektiver entscheiden ob und wann Sie
unsere Dienste in Anspruch nehmen sollten.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Berechnung

Gebühren und Auslagen für die anwaltliche
Tätigkeit bestimmen sich für Aufträge, die bis
zum 30.06.2004 erteilt worden sind, noch nach
der BRAGO (Bundesgebührenordnung für
Rechtsanwälte). Zum 01.07.04 ist das RVG
(Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) in Kraft
getreten.
  Hierbei handelt es sich um bundesweit einheit-
liche gesetzlich festgelegte Gebühren. Die
Höhe der Kosten richtet sich grundsätzlich
nach dem Gegenstandswert und nach den ein-
zelnen anwaltlichen Tätigkeiten. Für verschie-
dene Rechtsangelegenheiten existieren zudem
ergänzend unterschiedliche Gebührenansätze.
  Für die Erstberatung hat der Gesetzgeber für
Verbraucher eine Höchstgebühr von 190,00 €
vorgesehen - zuzüglich Auslagen und Mehr-
wertsteuer. In besonderen Fällen behalten wir
uns die Vereinbarung von Gebühren nach dem
erforderlichen Tätigkeitsaufwand vor.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Prozesskostenhilfe

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein
so genannter Prozesskostenhilfeantrag bei
dem zuständigen Gericht gestellt werden.
Wichtig ist hierbei, dass dieser Antrag vor
Klageerhebung zu stellen ist, denn Prozess-
kostenhilfe gibt es nur für eine beabsichtigte
Rechtsverfolgung, nicht aber für eine bereits
vollzogene. Auch in diesem Fall können wir
unterstützend
  und beratend für Sie tätig werden. Wir haben
die erforderlichen Formulare und wissen, wann
es Sinn hat sich die Mühe zu machen diese
auszufüllen. Keinen Sinn macht dies insbeson-
dere wenn:
  • die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung offensichtlich keine Aussicht auf Erfolg hat oder
 
  • die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung mutwillig erscheint.
Als weitere elementare Voraussetzung darf
der Antragsteller nach seinen persönlichen
und wirtschaftlichen Verhältnissen die Kosten
der Prozessführung nicht, nur zum Teil, oder
nur in Raten aufbringen können. Im Klartext:
Er muss "bedürftig" sein.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Rechtsschutzversicherung

In vielen Fällen haben Sie die Möglichkeit sich
mit Hinblick auf die anfallenden Kosten abzu-
sichern, indem Sie eine Rechtsschutzversiche-
rung abschließen. Wichtig ist hierbei, dass Ihre
Versicherung beim Eintritt des streitigen Sach-
verhalts bereits voll wirksam war, eventuell ist
eine Wartefrist zu beachten.
Eine Rechtsschutzversicherung ist z.B. für den
Bereich Verkehrsrecht schon recht günstig er-
hältlich, für mietrechtliche oder andere ver-
tragsrechtliche Streitigkeiten wie Arbeitsrecht
allerdings teurer.
  Für arbeitsrechtliche Streitigkeiten ist eine
Rechtsschutzversicherung zudem oft bereits
im Gewerkschaftsbeitrag enthalten. Für Auto-
fahrer bietet es sich aufgrund der geringen
Kosten in jedem Fall an, eine Verkehrsrechts-
schutzversicherung abzuschließen. Der Nutzen
weitergehender Versicherungen ist vom jewei-
ligen Einzelfall und dem jeweiligen persön-
lichen Risiko abhängig. Beabsichtigen Sie nun,
bei vorhandener Rechtsschutzversicherung,
zu klagen oder die Sache über unser Büro ab-
zuwickeln, so vollzieht sich dies bei uns in der
  Regel wie folgt: Sie haben von Ihrer Versiche-
rung bereits eine Kostendeckungszusage
erhalten und legen uns diese vor. Falls nicht,
holen wir bei Ihrer Versicherung diese auch
selbst ein. Fällt diese positiv aus, so kann ein
Prozess ohne kostenrechtliches Risiko geführt
werden. Selbst im Falle des Unterliegens trägt
die Kosten Ihr Versicherer. Lehnt Ihre Ver-
sicherung ab, so berechnen wir undsere
Kosten nur nach dem Kostenrisiko, wenn Sie
nicht prozessieren wollen.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Prozeßfinanzierung

Eine neuere Möglichkeit besteht darin einen
so genannten Prozessfinanzierer einzuschal-
ten. Ein solcher Prozessfinanzierer übernimmt
sämtliche Kosten des Prozesses und wird im
Falle des Obsiegens mit zwischen 40 und 50 %
an der erstrittenen Forderung beteiligt.
Es gibt allerdings auch hier einige Hürden zu
überwinden. Meist werden nur Prozesse "ge-
sponsort" bei denen es (je nach Unternehmen)
  um über 10.000,00 €, 15.000,00 € bzw.
50.000,00 € geht.
Diese Möglichkeit ist daher aber z.B. bei Scha-
densersatz, Schmerzensgeldforderungen oder
Erbschaftsstreitigkeiten unter Umständen
empfehlenswert.
Ist man in diesen Fällen nicht einmal so liqui-
de den Anwalt zu bezahlen und die Gerichts-
kosten vorzuschießen so sehen manche Kläger
  schon aus diesem Grunde von einer Klage ab,
denn bei einem Prozess mit einem Streitwert
von z.B. 50.000,00 € betragen die Anwalts-
und Gerichtskosten für eine Instanz bereits
fast 9.000,00 €. Auch wenn man sich in der
streitigen Sache doch nicht so sicher ist ob die
Klage tatsächlich erfolg haben wird, kann man
nach dem Motto "lieber teilen als gar nichts"
so doch einen Prozess wagen.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

Kosten bei Obsiegen

Wenn der Prozess gewonnen wurde können
die verauslagten Gerichtkosten von der unter-
liegenden Partei zurückgefordert werden. In
diesem Fall trägt also der Verlierer die vom
Kläger verauslagten Gerichtskosten und des-
sen Anwaltskosten sowie die erforderlichen
Auslagen wie z.B. Gutachterkosten (Ausnah-
me: 1. Instanz in arbeitsrechtlichen Streitig-
keiten)
  Diese Kostentragungspflicht wird in dem er-
strittenen Urteil ausgesprochen. Aufgrund
dieses Titels kann man dann ggf. die Kosten
auch vom Gegner vollstrecken. Sollte der
Gegner jedoch insolvent sein, können Sie als
Mandant nicht damit Rechnen Ihre dem
Rechtsanwalt gezahlten Gebühren erstattet
zu bekommen. Das Insolvenzrisiko tragen in
diesem Falle somit Sie als Partei und nicht der
  Anwalt. Es macht aber sowieso meist wenig
Sinn eine zahlungsunfähige Person zu verkla-
gen, denn in diesem Fall ist auch ein obsie-
gendes Urteil nicht einmal das Papier wert auf
dem es steht. Man kann dann nur hoffen, dass
der Verlierer in den nächsten 30 Jahren wieder
zu Geld kommt, denn solange ist das Urteil
und auch der darin enthaltene Kostenaus-
spruch vollstreckbar.

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

 

DOWNLOADS

 

An dieser Stelle finden Sie ausgewählte Dokumente, Tabellen und Formulare, die wir Ihnen zur allgemeinen Information oder zum vereinfachten Zugang bei der Mandatsanbahnung zur Verfügung stellen.  

 

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

 

LINKS

 

   

 

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

 

NEWS

 

An dieser Stelle finden Sie wichtige Informationen mit Bezug auf unseren Kanzleibetrieb sowie juristische Mitteilungen, Hinweise und Gerichts- entscheidungen zu aktuellen Themen.        

 

    WEITER  

  ZURÜCK    

 

 

KONTAKT

 

Jürgen Riedel
Rechtsanwalt und Notar
Hohenzollerndamm 124 - Im Fürstenbergkarree
14199 Berlin

Tel.: +49 (30) 323 80 41/ -42
Fax: +49 (30) 324 80 35

Persönlich oder telefonisch sind wir für Sie zu erreichen:
Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 - 18.00
Dienstag von 9.00 - 20.00
Freitag von 9.00 - 14.00
  Eine Online Beratung führen wir leider nicht durch, da sie im Ergebnis für beide Seiten meist sehr unbefriedigend ist. Ein Mandatsvertrag mit uns kann nicht in elektronischer Form abgeschlossen werden. Es entsteht daher kein Mandatsverhältnis, wenn Sie uns eine E-Mail schicken. Dies gilt auch für den Fall, dass Sie uns via E-Mail konkrete Rechtsfragen stellen.
Sinnvoll kann auf diesem Wege aber zumindest die schnelle, präzise und unkomplizierte Mandatsanbahnung bzw. ein zusätzlicher schneller und unkomplizierter Informationsaustausch während laufender Mandate sein.
  *Aus Gründen der Datensicherheit weisen wir Sie darauf hin, dass die Kommunikation per E-Mail bzw. allgemein über das Internet unsicher sein kann. Für unberechtigte Dritte besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Kenntnisnahme und der Manipulation. Sollten Sie uns vertrauliche Daten unverschlüsselt per E-Mail über das Internet senden, übernehmen wir daher im Hinblick auf die Möglichkeit der Kenntnisnahme und der Manipulation durch Dritte keine Haftung.

 

 

       

  ZURÜCK      

 

 

IMPRESSUM

 

Anbieter i.S.d. TMG, Autor und Verantwortlicher i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar

Hohenzollerndamm 124
14199 Berlin
E-Mail: info(at)rariedel.de
USt.-Identifikationsnr.: DE 13/619/4686
  Die Berufs- und Amtsbezeichnung lautet Rechtsanwalt und Notar. Rechtsanwalt Riedel hat seine Berufszulassung in Deutschland erworben. Nachfolgend finden Sie Informationen zu seiner Berufszulassung und berufsrechtlichen Regelungen: Berufsrechtliche Regelungen (Rechtsanwalt) Berufsrechtliche Regelungen (Notariat) Disclaimer Datenschutzerklärung Berufshaftpflichtversicherung    

 

 

       

  ZURÜCK      

 

 

DATENSCHUTZ

 

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für die Geschäftsleitung der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar. Eine Nutzung der Internetseiten der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte unser Unternehmen die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Ferner werden betroffene Personen mittels dieser Datenschutzerklärung über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar hat als für die Verarbeitung Verantwortlicher zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen umgesetzt, um einen möglichst lückenlosen Schutz der über diese Internetseite verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Dennoch können Internetbasierte Datenübertragungen grundsätzlich Sicherheitslücken aufweisen, sodass ein absoluter Schutz nicht gewährleistet werden kann. Aus diesem Grund steht es jeder betroffenen Person frei, personenbezogene Daten auch auf alternativen Wegen, beispielsweise telefonisch, an uns zu übermitteln.


1. Begriffsbestimmungen


Die Datenschutzerklärung der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspartner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.
Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

a)    personenbezogene Daten
Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

b)    betroffene Person
Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden.

c)    Verarbeitung
Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

d)    Einschränkung der Verarbeitung
Einschränkung der Verarbeitung ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

e)    Profiling
Profiling ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere, um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftlicher Lage, Gesundheit, persönlicher Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

f)     Pseudonymisierung
Pseudonymisierung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, auf welche die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

g)    Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher
Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.

h)    Auftragsverarbeiter
Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

i)      Empfänger
Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

j)      Dritter
Dritter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

k)    Einwilligung
Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.


2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen


Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar
Hohenzollerndamm 124
14199 Berlin
Deutschland

Tel.: +49 (30) 323 80 41/ -42
E-Mail: info@rariedel.de
Website: http://rariedel.de


3. Cookies


Die Internetseiten der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden.
Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden.
Durch den Einsatz von Cookies kann die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären.
Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie.
Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.


4. Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen


Die Internetseite der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar erfasst mit jedem Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Erfasst werden können die (1) verwendeten Browsertypen und Versionen, (2) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, (3) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer), (4) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden, (5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite, (6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), (7) der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems und (8) sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.
Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Internetseite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (3) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (4) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserem Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.


5. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten


Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, welchen der für die Verarbeitung Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.
Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.


6. Rechte der betroffenen Person


a)    Recht auf Bestätigung
Jede betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber eingeräumte Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Möchte eine betroffene Person dieses Bestätigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

b)    Recht auf Auskunft
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, jederzeit von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen unentgeltliche Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten. Ferner hat der Europäische Richtlinien- und Verordnungsgeber der betroffenen Person Auskunft über folgende Informationen zugestanden:
die Verarbeitungszwecke
die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Abs.1 und 4 DS-GVO und — zumindest in diesen Fällen — aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person
Ferner steht der betroffenen Person ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, so steht der betroffenen Person im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.
Möchte eine betroffene Person dieses Auskunftsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

c)    Recht auf Berichtigung
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht der betroffenen Person das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten — auch mittels einer ergänzenden Erklärung — zu verlangen.
Möchte eine betroffene Person dieses Berichtigungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

d)    Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:
Die personenbezogenen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
Die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.
Sofern einer der oben genannten Gründe zutrifft und eine betroffene Person die Löschung von personenbezogenen Daten, die bei der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar gespeichert sind, veranlassen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Mitarbeiter der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar wird veranlassen, dass dem Löschverlangen unverzüglich nachgekommen wird.
Wurden die personenbezogenen Daten von der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar öffentlich gemacht und ist unser Unternehmen als Verantwortlicher gemäß Art. 17 Abs. 1 DS-GVO zur Löschung der personenbezogenen Daten verpflichtet, so trifft die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um andere für die Datenverarbeitung Verantwortliche, welche die veröffentlichten personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber in Kenntnis zu setzen, dass die betroffene Person von diesen anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen die Löschung sämtlicher Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat, soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Der Mitarbeiter der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar wird im Einzelfall das Notwendige veranlassen.

e)    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:
Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person bestritten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen.
Die Verarbeitung ist unrechtmäßig, die betroffene Person lehnt die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten.
Der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, die betroffene Person benötigt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.
Sofern eine der oben genannten Voraussetzungen gegeben ist und eine betroffene Person die Einschränkung von personenbezogenen Daten, die bei der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar gespeichert sind, verlangen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden. Der Mitarbeiter der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar wird die Einschränkung der Verarbeitung veranlassen.

f)     Recht auf Datenübertragbarkeit
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche durch die betroffene Person einem Verantwortlichen bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie hat außerdem das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.
Ferner hat die betroffene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.
Zur Geltendmachung des Rechts auf Datenübertragbarkeit kann sich die betroffene Person jederzeit an einen Mitarbeiter der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar wenden.

g)    Recht auf Widerspruch
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.
Die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar verarbeitet die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Verarbeitet die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar personenbezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widerspricht die betroffene Person gegenüber der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so wird die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.
Zudem hat die betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung personenbezogener Daten, die bei der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DS-GVO erfolgen, Widerspruch einzulegen, es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.
Zur Ausübung des Rechts auf Widerspruch kann sich die betroffene Person direkt jeden Mitarbeiter der Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar oder einen anderen Mitarbeiter wenden. Der betroffenen Person steht es ferner frei, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft, ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG, ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

h)    Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt, sofern die Entscheidung (1) nicht für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich ist, oder (2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten oder (3) mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person erfolgt.
Ist die Entscheidung (1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich oder (2) erfolgt sie mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person, trifft die Jürgen Riedel Rechtsanwalt und Notar angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berechtigten Interessen der betroffenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.
Möchte die betroffene Person Rechte mit Bezug auf automatisierte Entscheidungen geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.

i)      Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung
Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber gewährte Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.
Möchte die betroffene Person ihr Recht auf Widerruf einer Einwilligung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitarbeiter des für die Verarbeitung Verantwortlichen wenden.


7. Rechtsgrundlage der Verarbeitung


Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserem Unternehmen als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. b DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Besucher in unserem Betrieb verletzt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter, seine Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DS-GVO beruhen. Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein Kunde des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DS-GVO).


8. Berechtigte Interessen an der Verarbeitung, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden


Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO ist unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten des Wohlergehens all unserer Mitarbeiter und unserer Anteilseigner.


9. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden


Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind.


10. Gesetzliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten; Erforderlichkeit für den Vertragsabschluss; Verpflichtung der betroffenen Person, die personenbezogenen Daten bereitzustellen; mögliche Folgen der Nichtbereitstellung


Wir klären Sie darüber auf, dass die Bereitstellung personenbezogener Daten zum Teil gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuervorschriften) oder sich auch aus vertraglichen Regelungen (z.B. Angaben zum Vertragspartner) ergeben kann. Mitunter kann es zu einem Vertragsschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge durch uns verarbeitet werden müssen. Die betroffene Person ist beispielsweise verpflichtet uns personenbezogene Daten bereitzustellen, wenn unser Unternehmen mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit dem Betroffenen nicht geschlossen werden könnte. Vor einer Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Betroffenen muss sich der Betroffene an einen unserer Mitarbeiter wenden. Unser Mitarbeiter klärt den Betroffenen einzelfallbezogen darüber auf, ob die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsabschluss erforderlich ist, ob eine Verpflichtung besteht, die personenbezogenen Daten bereitzustellen, und welche Folgen die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte.


11. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung


Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.
Diese Datenschutzerklärung wurde durch den Datenschutzerklärungs-Generator von den Datenschutzbeauftragter Münster in Kooperation mit der RC GmbH, die gebrauchte Notebooks wiederverwertet und den Filesharing Rechtsanwälten von WBS-LAW erstellt.